• E-Mail
  • Klettenberggürtel 71,50939 Köln

Tauchen Sie ein in das Lager durch unser Tagebuch

Im folgenden können Sie tagesaktuell verfolgen, was wir in Waischenfeld alles schönes unternemen

Klicken Sie sich einfach durch die Fotos der einzelnen Tage und lesen Sie unsere Zusammenfassungen. So können auch Sie, als Daheimgebliebene und Daheimgebliebener, am bunten Lagertrubel Anteil nehmen.

Übersicht über die Lagertage

Im folgenden finden Sie eine Auflistung der einzelnen Tage zur schnelleren Navigation

Vortrupp

Um 7:30 Uhr morgens startete das Sommerlager für die Leiter am Jugendhaus. Zwei 7,5 Tonner wurden mit Zelten, Material und allem, was im Lager benötigt wird, beladen und anschließend auf die Reise nach Waischenfeld geschickt. 422km später wurden diese wieder ausgeladen und der Aufbau konnte beginnen. Außer den sanitären Anlagen bestand der Zeltplatz aus einer großen Wiese, die sich bald schon in ein großartiges Zeltlager verwandeln würde. Bis zur Ankunft der Kinder am Mittwoch wird jedes Zelt aufgebaut, jede Kiste ausgepackt und alles für ein klasse Sommerlager 2019 in Waischenfeld vorbereitet sein! 

Tag 1

Bei nassem Wetter, bereits beim Aufstehen, wurden die allerletzten Vorbereitungen getroffen, bevor der Bus die Kinder nach Waischenfeld bringen würde. Gegen 16:30 Uhr traf der Bus schließlich bei einem Parkplatz nicht weit entfernt von unserem Zeltplatz ein. Die letzten Meter galt es dann zu Fuß, eine enge und steile Straße, hoch bis zum Zeltplatz zu erklimmen. Nachdem sich die Jungs eingerichtet und ihre Schlafsäcke ausgebreitet hatten, folgte zügig das bereits ersehnte Abendessen. Im Anschluss tobten sich die Kinder bei verschiedenen Angeboten aus. Über Gesellschaftsspiele bis hin zu sportlichen Angeboten war alles dabei. Vor dem Abendgebet fand der traditionelle Fahnenapell statt. Die Lagerfahne, die es in der Nacht am Lagerfeuer zu bewachen gilt, wurde feierlich gehisst. Der erste Tag im Sommerlager 2019 in Waischenfeld geht zu Ende. 

Tag 2

Bei grandiosen Wetter stellten der aufgebaute Pool, sowie die zwei Wasserrutschen, eine angenehme Abkühlung dar. Die Kinder tobten sich auf dieser aus und hatten eine Menge Spaß. Am Nachmittag stand ein Geländespiel auf dem Plan. Aufgrund der bergigen Landschaft hatte man während des Weges hin zum Gelände einen wunderbaren weiten Blick über die umgebende Landschaft. 

Tag 4 - DTW

Am Morgen vor der DTW (Drei-Tages-Wanderung) wurden noch die Lagershirts des Jahres 2019 verteilt - grün-orange ist die Farbkombination. Gegen 10:30 starteten die Gruppen vom Zeltplatz in Richtung der unterschiedlichen Hütten für die kommenden zwei Nächte. 

Während die Kinder mit ihren Gruppenleitern wandern, wurden auf dem Platz unterschiedlichste Dinge erledigt. Die Spannschnüre der Zelte wurden nachgezogen oder kleinere Löcher geflickt, sowie  zahlreiche andere Dinge. 

Tag 5 - DTW

Ein paar Eindrücke der Gruppen!

Tag 6 - DTW

Am letzten Tag der DTW wurden noch einmal alle Kräfte regeneriert. Ab 16 Uhr kehrten die einzelnen Zeltgruppen zum Platz zurück. Nach einer ausgiebigen Dusche wurde sich dann erstmal entspannt. Karten und Tischtennis spielen, Football werfen und schwimmen folgte. Am Abend fand der sogenannte "Lagerabend" statt. Das bedeutet, das Abendessen in den Gruppen am Lagerfeuer. Gefolgt von kleinen Spielen und Fußball klung der Abend in entspannter Atmosphäre aus. Das Abendgebt fand ebenfalls am Lagerfeuer statt. Und so gehen drei Tage wandern zu Ende. 

Tag 7

Eine Tradition im Lager ist das späte Aufstehen nach der DTW. Um 9:30 Uhr wurde erst geweckt mit anschließendem Frühstück. Nachdem der Küchendienst das Abdecken sowie Spülen erledigt hatte wurden Badesachen gepackt, denn es stand ein Ausflug ins Freibad an. Auf einer großen Wiese, dem Sprungturm oder im Wasserbecken verbrachten wir nun den Tag. Gesellschaftsspiele, Fußball und Wasserball kamen dabei nicht zu kurz.  Das Mittagessen wurde vom Platz in Thermoforen zum Freibad gebracht - Carbonara. Nach dem Abendessen spielten wir noch ein Geländespiel - Öl-Bohrturm. Dabei ging es möglichst viel Öl zu fördern und Öl-Bohrtürme zu erobern, diese jedoch auch zu verteidigen. Gefolgt vom Abendgebet schliefen alle müde in ihren Schlafsäcken ein. 

Tag 8

Heute stand der Teilnehmertag an. Einen Tag lang Leiter spielen. Beim Frühstück wurde dafür zunächst ein Lagerleiter für den heutigen Tag via Stimmungsbarometer bestimmt. Nach dem Frühstück startete die sogenannte Anti-Stafette, bei der die Kinder sich ihre eigenen Posten ausdenken. Die Posten waren sehr kreativ und vielfältig gestaltet. Am Nachmittag startete das Leiter gegen Teilnehmer Fußballspiel. Für einige ist das, das Nummer 1 Highlight im Sommerlager. Es war ein spannendes und intensives Duell zwischen zwei hochklassigen Teams. Wie der Teilnehmertag schon sagt, wurde heute alles von Gruppe 1, also den Ältesten, vorbereitet. Nicht nur die Stafette, die Gebete sondern auch ein weiteres Platzspiel, welches nach dem Abendessen in der Dämmerung ausgetragen wurde, bereiteten diese vor. Bei den anderen Kindern kam das "Quizduell" sehr gut an. Ein weiterer Tag hier im Sommerlager geht vorbei.

Tag 9

Der Tag nach dem Leiter gegen Teilnehmer Fußballspiel startete mit einem längerem Ausschlafen für das gesamte Zeltlager. Nach dem Frühstück gab es kleine Sportposten zu denen die Jungs sich anschließen konnten. Das Wetter machte uns leider nach dem Mittagessen einen Strich durch die Rechnung. Daher wurden die eigentlich geplanten Wasserspiele durch ein Platzspiel ersetzt. Gegen 16 Uhr trafen auch die Schnupperlagerkinder am Zeltplatz ein. Das Lager ist nun vollzählig mit 53 Jungs. Am Abend war eine Show vorbereitet - Pokern für Punkte. Dabei galt es für sein eigenes Team möglichst hoch zu pokern. Es wurde eine Aufgabe gestellt, z.B. die Anzahl an Liegestütz pro Minute und dann galt es hoch zu pokern. Für die Gruppe, welche am höchsten gepokert hatte, galt es anschließend diese Aufgabe zu meistern. Falls die Anzahl erreicht wurde, gab es 5 Punkte für das jeweilige Team, wenn nicht bekammen alle anderen Teams 2. Die Show mündete in die Olympiaeröffnung. Durch den traditionellen Fackellauf, bei dem jedes Kind ein Stück mit der Fackel laufen durfte, wurde das Lagerfeuer entfacht. Die olympischen Lagerspiele 2019 in Waischenfeld sind eröffnet!!

Tag 10

Heute stand der große Tag an! Die Olympiade! Für die meisten ist das im Lager eines der wichtigsten Events. An diesem Tag kämpft jeder für sich alleine um den olympischen Lagerpokal zu gewinnen um in die Geschichtsbücher einzugehen. Am Vormittag wurden die Kinder in verschiedensten sportlichen Disziplinen gefordert. Sprinten, Liegestütz, Situp´s, Baumstammreißen und so weiter...Der Olympiaweg endete dann im ortlichen Schwimmbad, indem die beiden letzten sportlichen Posten im Wasser stattfanden. Nach einer erholsamen Mittagspause führte der Weg wieder zurück in Richtung Zeltplatz. Dieses Mal wurden die geschicklichen Fähigkeiten der Jungs gefordert. Schraubendrehen, Beselstielhalten, Ballhochhalten waren nur wenige der Disziplinen. Bei den Hot Dogs, welche die Küche zum Abendessen vorbereitet hatte, kamen alle wieder zu Kräften. Diese wurden nämlich noch benötigt...Als es dunkel wurde, startete die sogenannte Gruselstafette. Die Leiter verkleideten sich und versuchtet die Kinder während des Stafettenwegs zu erschrecken. Müde aber glücklich schlafen die Kinder nach dem Abendgebet in einzelnen Zeltgruppen ein...

Tag 11

Heute stand ein weiteres Highlight auf der Tagesordnung, der Mottotag. Ein ganzer Tag, welcher unter dem Motto der sieben Weltwunder steht. Morgens galt es bei einer Stafette möglichst viele Rohstoffe zu sammeln, um am Abend tatsächlioch ein Weltwunder zu errichten. Mittags herrschte Krieg. Die 7 verschiedenen Weltwunder waren auch in sieben verschiedenen Zeitaltern unterteilt. Gegen diese anderen kämpften sie im Krieg um Geld. Von dem Geld konnten sich für die Bauphase ebenfalls weitere Rohstoffe erkauft und getauscht werden. Je schöner und je mehr Rohstoffe verbaut wurden, desto mehr Punkte gibt es zum Abschluss. Fertig gestellt werden die Weltwunder am Morgen des nächsten Tages. Mit Kerzen klung der Abend beim Gebet aus. 

Tag 12

Heute wurde das Lager früh geweckt, denn wir besuchten den Gottesdienst um 10 Uhr in Waischenfeld. Zurück auf dem Zeltplatz angekommen wurden die, beim Mottotag begonnenen, Weltwunder vollendet. Sehr schöne und kreative Bauwerke sind entstanden. Während der Mittagspause tobten sich die Kinder im Pool und auf der Wasserrutsche aus, oder beim ebenfalls sehr beliebten Musikraten. Heute spielte das Wetter seit mehreren Tagen endlich wieder richtig gut mit, sodass eine Kombination aus Beidem quasi perfekt war. Vor dem Abendessen ging es noch einmal kurz vom Zeltplatz runter, ins nahegelegene Gelände, für das Spiel "Capture the Flag". Dabei ging es darum, die gegnerische Fahne zu stehlen, jedoch auch seine eigene zu verteidigen. Der Abend endete mit einer Show, bei der neben Schätzfragen immer wieder kleinere Minispiele maßgeblich für die Punktevergabe waren. 

Tag 13

Heute stand der Stadtausflug auf dem Programm. Früh morgens ging es mit insgesamt zwei Bussen nach Bayreuth. Dort hatten die Kinder Zeit sich in der Stadt auszutoben und den ein oder anderen Laden aufzusuchen. Dort hatten wir auch sehr viel Glück mit dem Wetter. Gegen Mittag ging die Fahrt dann weiter in ein Spaßbad. Mit mehreren Rutschen und vielen Schwimmbecken im Innen- und Außenbereich war es für alle mitgefahrenen ein riesen Spaß. Die Küche, welche nicht mit auf die Ausflüge kam, bereitete währenddessen den ganzen Tag das große Buffet vor. Die Bilder folgenden Bilder lassen alles andere erklären...Es war großartig! Ein riesen Dank an die Küche!

Tag 14

Der letzte richtige Tag im Sommerlager 2019 ist angebrochen. Zum Abschluss gab es nach dem Frühstück eine letzte Stafette - mit Sportthemen. Nach dem Mittagessen begann die Olympiaauswertung-Teil 1. Alle Athleten von Platz 21-52 wurden in diesem ersten Teil geehrt. Dabei wird jeder Teilnehmer mit einem persönlich für ihn ausgewähltem Lied auf die Bühne gebeten, um dort die Glückwünsche und Preise entgegen zu nehmen. Leider spielte das Wetter nicht mit, weswegen die Auswertung nach dem Abendessen in das Essenszelt verschoben wurde. Nun ging es von Platz 20 aufwärts. Mit jedem weiteren geehrten Platz stieg die Stimmung und die Frage wer Olympiasieger 2019 in Waischenfeld werden würde. Die ersten drei Plätze lagen so dicht beieinander, dass bis zur Auswertung des vorletzten Postens noch nicht klar war, wer Olympiasieger werden würde. Am Ende gewann Kai das dritte Mal in Folge die Internationalen Lagerspiele, hier in Waischenfeld. Am Feuer klang der letzte Abend mit dem gesamten Lager aus. Ein vorbereiteter Nubbel wurde ebenfalls noch verbrannt. Das Sommerlager 2019 geht zu Ende...